Die Wettkampfregeln findet Ihr in der Sportordnung (SPO) der DTU im Internet unter http://www.dtu-info.de/footer/regelwerk-ordnungen/ordnungen.html.
Hier eine kurze Zusammenfassung der aus unserer Sicht wichtigsten Regeln:
1. Oberste Grundsätze sind sportliche Fairness und die Einhaltung der Regeln.

2. Gibt ein Teilnehmer auf, so hat er den nächsten erreichbaren Offiziellen davon in Kenntnis zu setzen.

3. Für Teilnehmer ist der Einsatz von Kameras ohne ausdrückliche Genehmigung des Veranstalters untersagt.

4. Persönliche Verpflegung darf ausschließlich an den offiziellen Verpflegungsstellen und bis zu 50 Meter vor und nach den Verpflegungsstellen von eigenen Betreuern gereicht werden.

5. Scheibenbremsen sind bei Rennen mit Windschattenverbot erlaubt.

6. Absolutes Müll-Verbot. Wer leere Flaschen, Becher oder sonstige Verpackungen auf der Strecke wild entsorgt, wird disqualifiziert. Müllentsorgung ist nur an den gekennzeichneten Stellen (Orangene Mülleimer des Veranstalters) einzuwerfen.

7. Sollte die Donau aufgrund extremer Wetterbedingungen nicht für Schwimmer freigegeben sein (zu niedrige Wassertemperatur, Unwetter, zu hohe Strömungsgeschwindigkeit, Hochwasser, gesundheitsgefährdende Wasserqualität etc.), wird die Veranstaltung ersatzweise als Duathlon (Laufen-Radfahren-Laufen) oder Bike & Run durchgeführt. Die geänderten Strecken werden bei eventuellem Bedarf bei der Wettkampfbesprechung und sodann im Internet bekannt gegeben. Der Veranstalter behält sich vor, die endgültige Entscheidung bis 3 Stunden vor dem Start bekanntzugeben.

8. Radabholung nur mit Zeitmess-Chip und Startnummer und Aufkleber am Rad.

9. Schwimmen:
Die Bademütze des Veranstalters muss getragen werden. Ab 22 Grad ist der Neopren-Anzug auf der Olympischen Distanz und ab 24,5 Grad ist der Neo auf der Mitteldistanz untersagt. Von 14 – 16 Grad st der Neoprenanzug Pflicht. Bei entsprechenden Witterungsbedingungen kann der Veranstalter auch kurzfristig eine Neoprenanzugspflicht anordnen.

10. Radeln:
Windschattenfahren, hinter oder seitlich neben einem anderen Teilnehmer, ist nicht erlaubt. Die Windschattenzone ist 12m lang, gemessen von der Vorderkante des Vorderrades des Vordermannes bis zur Vorderkante des Vorderrades des nachfolgenden Teilnehmers.
Ständiges Nebeneinanderfahren ist verboten.
Rad und Helm werden bei der Abgabe von Kampfrichtern kontrolliert. Der Helm muss korrekt auf dem Kopf sitzen und darf keine Beschädigungen aufweisen.
Die Straßenverkehrsordnung ist einzuhalten.
Die Startnummer muss auf dem Rücken getragen werden.
Freier Oberkörper ist nicht erlaubt – gilt auch beim Laufen.
Jedes Rad muss eine Vorder- und eine Hinterradbremse haben.
Verboten ist die Nutzung von Radio, MP3-Player und Handys – gilt auch auf der Laufstrecke.

11. Laufen:
Die Startnummer ist auf der Brust zu tragen.

12. Wechselzonen:
Neoprenanzüge dürfen erst innerhalb der Wechselzone ganz ausgezogen werden.
Innerhalb der Wechselzone ist es verboten, auf das Rad aufzusteigen und zu fahren.
Jeder Teilnehmer hat in der Wechselzone eine Wechselbox, die bereit mit der Startnummer gekennzeichnet ist. In dieser Wechselbox müssen alle benutzten Sachen sauber hineingelegt werden. Wenn Teile herumliegen erfolgt eine Sanktion. Teile, die erst noch benutzt werden, müssen sauber vor der Box stehen, dürfen erst nach der Verwendung hineingelegt werden. Helm, Brille und Radschuhe dürfen schon vorher am Rad befestigt sein.

13. Mögliche Strafen:
Verwarnung (Akustisches Signal, Ansprechen der Startnummer, Zeigen der Gelben Karte)
Sanktion: Noch keine – aber bei mehr als zwei Verwarnungen folgt die Disqualifikation. Zeitstrafe (Akustisches Signal, Ansprechen der Startnummer, Zeigen der Blauen Karte)
Sanktion: Zeitstrafe – Zwei Zeitstrafen führen zur Disqualifikation.
Zeitstrafen gelten so: Jedermann-Distanz 1 Minute – Olympische Distanz 2 Minuten – Mitteldistanz 5 Minuten.
Die Zeitstrafe muss direkt nach der Radstrecke  – direkt nach dem Torbogen wo die Radler absteigen müssen – in einer Penalty-Box abgesessen werden.
Disqualifikation (Akustisches Signal, Ansprechen der Startnummer, Zeigen der Roten Karte)
Erfolgt nach der 3. Blauen Karte, der 3. Gelben Karte, 2 blauen und 1 gelben, bzw. 2 gelben und 1 blauen Karte.
Sofortiger Ausschluss:
Grob unsportliches Verhalten, Beleidigungen und Tätlichkeiten rechtfertigen den sofortigen Ausschluss.
Sperre/ Lizenzentzug: Darüber entscheidet der Verband.

Neu 2017:

  • Mit roter Karte wird nun das Benutzen von Geräte jeglicher Art geahndet, die von der Wahrnehmung der Umgebung ablenken. Damit ist das Verbot von Handys, MP3 etc. legitimiert.
  • Mit roter Karte werden nun offiziell alle bestraft, die die Mindestbekleidung beim Radfahren UND Laufen von Einteiler oder Oberteil + Hose missachten.